Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 13 Antworten
und wurde 232 mal aufgerufen
 Datensammlung
Sebastian Offline

Journalismus-Fan


Beiträge: 32

31.03.2009 21:49
Abiaufgaben Grundkurs Zitat · Antworten

Zu unserer Idee vom montag...
man könnte drei bereiche machen
Teil A: "wichtige" Pflichtgrundkurse
de fiz/wid
ma? wenn ja wer schreibt dazu was?
eng?
wie siehts mit ges aus, eher nicht oder? nicht sowas besonderes...

Teil B: die wahrhaft wichtigen Pflicht-Gks
Reli
GRW Jan
Mu
wie siehts mit eth/ ku aus? erwähnenswert?
spo und geo würde ich nicht mit reinnehmen, grw nic auch nicht...

Teil C: Wählen Sie eine der folgenden Kurse zur Wahl!
a, Che
b, Phi
c, Spa

Reicht oder?
Wer Aufgabenvorschläge und Lösungen hat... irgendwas lustiges halt
ich schreib gleich mal ein paar meiner ideen

Sebastian Offline

Journalismus-Fan


Beiträge: 32

31.03.2009 21:54
#2 RE: Abiaufgaben Grundkurs Zitat · Antworten

C a, Stellen Sie tabellarisch Wesenszüge des Gk Chemie 11 und 12 gegenüber!

Lsg: Gemeinsamkeiten: geringe Anzahl von Leuten
einstelliger Notendurchschnitt
protokollophobe Schüler

Untersch: 11
Spaß im Vordergrund
lustige Sprüche von allen am laufenden Band
fächerübergreifend mit Musik und Film
Hauptdarsteller: Conrad
der kleinste im Zimmer steht vorne

12
nur manchmal lustig
Diskussionen und referendarische Fehler am laufenden Band
Hauptdarsteller: Philipp?
...kA was kann man noch zum 12er sagen?

Sebastian Offline

Journalismus-Fan


Beiträge: 32

31.03.2009 22:07
#3 RE: Abiaufgaben Grundkurs Zitat · Antworten

Stellen Sie in einem Fließbild den zeitlichen Verlauf einer typischen Relistunde dar.
(kann später zum Fließschema emacht werden)
13.45 KLingeln
13.50 Walter versucht sich Gehör zu verschaffen
bis 14.00 Leute trudeln ein
13.50-14.30 Gruppenarbeit! - Essen, Quatschen, Nudeln knacken, Walter dissen
14.02 Dolph fleigt raus
14.30 Verlängerung der Gruppenarbeit um 15 Minuten
14.50 improvisierte Präsentation von gerade ausgedachtem Zeugs
15.05 Diskussion von Walter mit Pöge, Mogli und Kaiser
15.10 alle flüchten erleichtert - die sinnloseste Stunde der Woche geht zu Ende

so in etwa... ihr könnt mich gern korrigieren

Sebastian Offline

Journalismus-Fan


Beiträge: 32

31.03.2009 22:13
#4 RE: Abiaufgaben Grundkurs Zitat · Antworten

B b, Berechnen Sie die durchschnittliche Schlafdauer in einer GRW-Stunde!
t(schlaf)=1/2 t(aktuelle Politik) + 1/3 t(Bucharbeit) + 2/3 t(Januszewski-Vortrag)
= 1/2x12 min + 1/3x18 min + 2/3x60 min = 52 min

Sebastian Offline

Journalismus-Fan


Beiträge: 32

31.03.2009 22:16
#5 RE: Abiaufgaben Grundkurs Zitat · Antworten

zu C b, hatte Ildikó eine Idee mit
Diskutieren Sie die möglichen Auswirkungen des Philosophie-Gk auf die Psyche der Teilnehmenden oder sowas...
Die Diskussion müsste aber jemand von euch schreiben.


Was mir noch einfällt. Das würde ich den nicht Abizeitungsleuten nicht erzählen, damit die nicht schon alles wissen, was so drinsteht, würd ich auch mit allem anderen, was wir jetzt noch uns einfallen lassen, so machen...

Sebastian Offline

Journalismus-Fan


Beiträge: 32

31.03.2009 22:27
#6 RE: Abiaufgaben Grundkurs Zitat · Antworten

Interpretieren Sie den vorliegenden Textauszug. Gehen Sie dabei vor allem auf die Gesprächsentwicklung und die Gesprächsanteile ein.

Fizia: So, meine Deutschies, es fängt los. Heute machen wir wieder was ganz Schönes.
Schüler1: Mist, ich hab mein Buch vergessen.
Fizia: Och Leute, das kann doch nicht sein, ich leg mich hier ins Zeug und ihr lest die Bücher nicht, bringt sie nicht mit.
[...]
Fizia: Was könnte denn dahinter stecken?
(Schweigen)
So jetzt kommt wieder meine muntere Aufforderung: Sprecht mit mir!
Schüler1: Ich hab keine Ahnung.
Fizia: Nö, das güldet nicht.
Schüler2: Naja, es könnte für die zerrissene Welt stehen.
Fizia: Ja, sonst noch?
Schüler3: Vielleicht für die gescheiterte Ehe.
Fizia: Auch, ja, ich mein noch was anderes...
[...]
Fizia: So und jetzt möchte ich das gern von 1,2,7 leuten haben, Ich denke da natürlich erstmal an meine Fans...
Und wenn das ganz schön ist, dann geb ich da auch gern 17 Punkte drauf. Aber da muss es schon was Hochkarätiges sein.

Die Lösung würd ich nicht dazu schreiben, das würde zu viel Platz wegnehmen, wir sollten uns ja möglichst auf 2 oder maximal 3 seiten beschränken.

Sebastian Offline

Journalismus-Fan


Beiträge: 32

06.04.2009 20:23
#7 RE: Abiaufgaben Grundkurs Zitat · Antworten

Ich fühle mich hier so als alleinunterhalter...
schreibt doch auch mal was, zu den anderen grundkursen kann ich nix schreiben...

so als anregung: es ginge zb noch

Interpretieren Sie die folgende Statistik hinsichtlich...

Dankbar wäre ich auch über mehr Lösungsvorschläge für die Chemie-Aufgabe (von Axel, Conrad, Christoph, Felix und allen, die sonst noch so dabeiwaren)

Axel Offline

Ehemaliger; Nebenbeiadmin



Beiträge: 370

06.04.2009 20:38
#8 RE: Abiaufgaben Grundkurs Zitat · Antworten

Chemie... irgendwie was "Bestimmen Sie die Konzentration der Schüler in der Analysenlösung 'Grundkurs' und entwickeln Sie anhand der Teilgleichungen die Reaktionsgleichung für die ablaufende Reaktion"


...your skill in reading was increased by 1 point(s)

Sebastian Offline

Journalismus-Fan


Beiträge: 32

08.04.2009 15:07
#9 RE: Abiaufgaben Grundkurs Zitat · Antworten

und wie soll das dann aussehen?

Kristina Offline

Ex-Big Boss



Beiträge: 288

16.04.2009 19:30
#10 RE: Abiaufgaben Grundkurs Zitat · Antworten
Physik Grundkurs:

"Fertigen Sie ein Protokoll an!
Aufgabe: Messen Sie die Leistung einer Physikstunde am Freitag. Stellen Sie den Verlauf grafisch dar.
Vorbetrachtungen:
1. Berechnung der Leistung
2. beteiligte Personen (Versuchsaufbau)
3. Uhrzeit der jeweiligen Stunden
4. durchschnittlicher Stundenverlauf (kann auch im Diagramm an entsprechender Stelle vermerkt werden)"

Lösung im Anhang...
Dateianlage:
Physikgkaufgabe.pdf
Edris Offline

Journalismus-Fan



Beiträge: 26

17.04.2009 17:03
#11 RE: Abiaufgaben Grundkurs Zitat · Antworten
grw:

Erklären Sie die 5 unterschiedlichen Arten des Zuhörens im Januszewskischen Unterricht!

Lösung:

- temporales Zuhören: Ein Schüler-Individuum darf durch die im Grundgesetz
verankerten Rechte selbst bestimmen, wie lange er dem
Lehrkörper zuhört.

- vertikales Zuhören: Es ist die Pflicht der Schüler, welche aufrecht im Klassen-
raum stehen (also vertikal zur Horizontalen), dem Lehrer
zuzuhören. Somit ist die logische Schlussfolgerung, dass
sich in der Zuhörkurve eine Depression abzeichnet.

- horizontales Zuhören: Da sich die, vom Sichtfeld des Lehrkörpers aus, hintersten
Bankreihen näher am Horizont befinden und es den
darauf befindlichen Schüler-Individuen dadurch schwer
fällt, dem Informationsfluss zu folgen, haben diese Schüler
das unbedingte Recht, sich dem fernen Gemurmel abzu-
wenden. Sie genießen des Weiteren Immunität vor der
lehrkörperischen Gerichtbarkeit.

- dezisives Zuhören: Jeder Mensch hat das Recht auf der Verweigerung des
Zuhörens. Das menschliche Gehör ist unverletzlich.

- soziales Zuhören: In der Theorie verspüren Individuen der unteren sozialen
Schichten weniger Lebensfreude als Normalbürger. Man
ist geplagt von Trauer und Wut. Demnach steht es jedem
Mitglied einer bestimmten sozialen Gruppe frei, in wieweit
es den, durch den beim Zuhören vermittelten Gesprächs-
stoff des Lehrkörpers, gesteigerten Verlust an Lebens-
freude akzeptiert. Das Zuhören unterliegt der alleinigen
Entscheidung des Individuums.

_____________________________________________________
GGGGGG-Unit!

Kristina Offline

Ex-Big Boss



Beiträge: 288

21.04.2009 22:03
#12 RE: Abiaufgaben Grundkurs Zitat · Antworten

hier mal eine kurze Zusammenfassung, von dem was wir haben - reicht meiner Meinung nach

Dateianlage:
Gk Aufgaben.doc
Ildikó Offline

Ex-Stellvertretender Boss



Beiträge: 207

11.05.2009 12:32
#13 RE: Abiaufgaben Grundkurs Zitat · Antworten

So hier kommt endlich der Text vom gk Philosophie, hat ein bissl länger gedauert als Anne und ich gedacht hätten, Anne hat aber auch schon ein bissl drüberlektoriert also ist das zuindest nicht mehr soviel Arbeit


Erläutern Sie die Konsequenzen des Philosophiegrundkurses auf die physische,
psychische und zukunftsperspektivische Konstitution der Partizipierenden.

Um die Konsequenzen des Philosophiegrundkurses näher illustrieren zu können,
muss zunächst konkretisiert werden, was dieser Kursus ist und wo seine
thematische Substanz liegt.
So geht es im Kursus nicht darum die Kapricen verschiedener Philosophen zu memorieren,
sondern dazu divergierend, ist der Inhalt dessen Stunden die ganzheitliche Fasson des homo sapiens sapiens zu erkennen. Essentielle und exessentielle Sujets werden nuanciert und
spezifiziert, mit einem "Das ist halt so!" ist keiner d'accord. Weiterhin
fungiert die Philosophie in primärer Linie der progressiven Evolution des
Genius durch Reflexion.
Die Verwendung von schriftlich fixierten Ideengängen zeitlich kongruent zu
Testaten ist regulär, nicht die Akkumulation von Denkansätzen sondern die
Heranbildung von selbstständig denkenden Individuen ist Intention.

Die physischen Auswirkungen waren enorm, neben schlaflosen, durchgrübelten
Nächten, zweifellos eine Folge des literweise getrunken Kaffees und
Schwarzen Tee, ist hier vor allem die starke Gewichtszunahme in Folge von
exzessivem Schokoladenkeksgenuss zu nennen.

Psychisch ist besonders die gesteigerte Affinität zu Philosophen zu nennen,
bei der Nennung von "großen" Namen wie Rousseau, Descartes oder Nietzsche,
schreckt der Partizipierende nicht mehr zusammen, sondern ragt, aus der ihn
umgebenden Menge der (nicht ganz) allumfassenden Unkenntnis heraus.

Zukunftsperspektivisch ergibt sich aus der erhöhten Beschäftigung mit der
Kunst des Denkens für einige der Partizipierenden, die Aussicht Philosophie
zu studieren und sich in der Sparte der Philosophie beruflich zu etablieren bzw.
das DENKEN an die nächste Generation der Lernenden weiterzugeben.
Diejenigen Praktizierenden, die sich für einen (voraussichtlich) effektiveren Studiengang in bezug auf das Bruttosozialprodukt entschieden haben, nehmen en passant ein Rhetoriktraining mit und zudem das Wissen Denken erlernt zu haben, was in keinem wirtschaftlichem Beschäftigungsverhältnis verfehlt ist.

Philo gk RIP 2009

____________________________________________
Hilfe der Admin ändert immer alles!
Ärlisch? Nä! (mfG. Admin ^^)

Kristina Offline

Ex-Big Boss



Beiträge: 288

11.05.2009 12:48
#14 RE: Abiaufgaben Grundkurs Zitat · Antworten

@ILdiko: ich habe exessentiell in existentiell umgeändert, weil mein horizont (und der von hoppe) nicht bis zu exessentiell geht, aber wenns das wort tatsächlich gibt, dann kannst dus ja wieder ändern

Aufgabe:
Erläutern Sie die Konsequenzen des Philosophiegrundkurses auf die physische,
psychische und zukunftsperspektivische Konstitution der Partizipierenden.

Lösung:
Um die Konsequenzen des Philosophiegrundkurses näher illustrieren zu können,
muss zunächst konkretisiert werden, was dieser Kursus ist und wo seine
thematische Substanz liegt.
So geht es im Kursus nicht darum, die Kapricen verschiedener Philosophen zu memorieren,
sondern dazu divergierend, ist der Inhalt dessen Stunden die ganzheitliche Fasson des homo sapiens sapiens zu erkennen. Essentielle und existentielle Sujets werden nuanciert und
spezifiziert, mit einem "Das ist halt so!" ist keiner d'accord. Weiterhin
fungiert die Philosophie in primärer Linie der progressiven Evolution des
Genius durch Reflexion.
Die Verwendung von schriftlich fixierten Ideengängen zeitlich kongruent zu
Testaten ist regulär, nicht die Akkumulation von Denkansätzen, sondern die
Heranbildung von selbstständig denkenden Individuen ist Intention.

Die physischen Auswirkungen waren enorm, neben schlaflosen, durchgrübelten
Nächten, zweifellos eine Folge des literweise getrunken Kaffees und
Schwarzen Tees, ist hier vor allem die starke Gewichtszunahme in Folge von
exzessivem Schokoladenkeksgenuss zu nennen.

Psychisch ist besonders die gesteigerte Affinität zu Philosophen zu nennen,
bei der Nennung von "großen" Namen wie Rousseau, Descartes oder Nietzsche,
schreckt der Partizipierende nicht mehr zusammen, sondern ragt, aus der ihn
umgebenden Menge der (nicht ganz) allumfassenden Unkenntnis heraus.

Zukunftsperspektivisch ergibt sich aus der erhöhten Beschäftigung mit der
Kunst des Denkens für einige der Partizipierenden, die Aussicht Philosophie
zu studieren und sich in der Sparte der Philosophie beruflich zu etablieren bzw.
das DENKEN an die nächste Generation der Lernenden weiterzugeben.
Diejenigen Praktizierenden, die sich für einen (voraussichtlich) effektiveren Studiengang in Bezug auf das Bruttosozialprodukt entschieden haben, nehmen en passant ein Rhetoriktraining mit und zudem das Wissen, Denken erlernt zu haben, was in keinem wirtschaftlichem Beschäftigungsverhältnis verfehlt ist.

 Sprung  



© by Kopfsalat Redaktion
Axel Dietze
Xobor Forum Software von Xobor
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz